WuG unterwegs: Tag 53, 13. Mai 2015 – Beja
WuG - 05-03-2015-2b

English Summary: From the 20th of March until the 9th July 2015 my Labrador and I were together on the road to and through southern Europe, walking, hitchhiking and by train (see also here). The experiences we made are being published as travel stories, under subscription and so far only in German language.

Nachdem ich meinen Artikel fertig recherchiert, geschrieben und veröffentlicht habe – ein Beitrag über die Entwicklung des Außenhandels in der Schweiz – gehe ich hinein, um zu bezahlen. Jetzt bin ich entspannt. Wieder ist es mir gelungen, mein Arbeitspensum für die Abonnenten von WuG auch von unterwegs zu erfüllen. Hilka wiederum hat die Zeit genutzt, um sich etwas auszuruhen. Aber wie soll es jetzt weitergehen? Wirklich gleich wieder hinaus aus der Stadt, hinaus aus Beja? Ich schaue noch einmal auf den Stadtplan, nach der Straße suchend, die mich aus Beja weiter gen spanische Grenze und Sevilla führen soll. Sie liegt gar nicht weit entfernt vom Bahnhof, wo ich erst vor wenigen Stunden angekommen bin. Oder soll ich doch noch das Restaurant aufsuchen, in das mich der freundliche Portugiese eingeladen hat? Ich entschließe mich, es erst einmal mit dem Trampen zu versuchen. Die Sonne steht hoch am wolkenlosen Himmel. Es ist heiß. Wie lange würden wir so wohl ungeschützt an der Straße stehen können? Wie so häufig soll alles ganz anders kommen, als vorgenommen, aber so chaotisch, wie ich die Entwicklungen dieses Mal selbst herbeiführe, ist es noch nie gewesen, meine ich mich zu erinnern. Um so verzaubernder, wie sich schließlich doch alles zum Guten auflösen wird. Bis dahin sollen allerdings noch viele Stunden vergehen…WuG unterwegs: Tag 53, 13. Mai 2015 – Beja (vollständiger Beitrag im Abonnement)


Dieser Text ist mir etwas wert


Verwandte Artikel: