Globalisierung, Digitalisierung: Fürchtet Euch nicht!

Die Menschen hätten Angst vor der Globalisierung, war in den zurückliegenden Tagen in vielen Medien zu lesen (siehe zum Beispiel hier in der Frankfurter Allgemeine Zeitung). Da könnte sich die Menschheit ja beruhigt zurücklehnen, stimmte denn die ebenfalls in jüngster Zeit aufgekommene These, die Globalisierung sei am Ende (siehe hierzu unsere zweiteilige Analyse hier). Wäre da nicht noch die Digitalisierung, die wiederum vor allem als Bedrohung diskutiert wird. Der englische Notenbank-Gouverneur Mark Carney hat vorgestern zu beiden Schlagwörtern eine bemerkenswerte Rede gehalten. Anders als die oberflächliche Diskussion in den meisten Medien und in der Politik packt Carney die Angst vor Globalisierung und Digitalisierung bei ihren Ursachen. Dazu verhilft ihm nicht zuletzt ein historischer Rückgriff. Seine Analyse stützt unsere zentrale These, die wir zu diesem Themenkomplex ebenfalls unten vorstellen wollen. Gemeinsam mit Carney können wir so aufzeigen, dass die Angst vor Globalisierung und Digitalisierung ganz anders als derzeit in Politik und Medien diskutiert werden müsste. Durchaus begründete Angst könnte sich dann sehr schnell in Hoffnung verwandeln. Mit Blick auf die Weihnachtszeit ließe es sich dann auch so formulieren: Fürchtet Euch nicht! … Globalisierung, Digitalisierung: Fürchtet Euch nicht! (vollständiger Beitrag im Abonnement)


Dieser Text ist mir etwas wert


Verwandte Artikel: