Medienanalyse, Mai 2017: Wie häufig kamen die Parteien im öffentlichen Rundfunk zu Wort (seit Mai 2016: nachrichtlich ergänzt um AfD und FDP)?

English summary: Each month WuG presents a media analysis answering the question how often German parties, represented in the national parliament of the Federal Republic of Germany, Deutsche Bundestag, are being interviewed by German public broadcasting. This is in our view decisive for a democratic formation of opinion.

Auch im Jahr 2017 setzen wir unsere monatliche Medienanalyse fort. Wie häufig die Parteien in Rundfunk und Fernsehen zu Wort kommen ist von zentraler Bedeutung für eine freie und demokratische Meinungsbildung. In besonderer Pflicht stehen dabei die öffentlich-rechtlichen Medien. In den vergangenen Jahren konnten wir ein erhebliches Ungleichgewicht bei der Zahl der Interviews feststellen, die der Deutschlandfunk als wichtigster Nachrichtensender mit der größten Reichweite in Deutschland mit Politikern der im Bundestag vertretenen Parteien geführt hat. Wir haben in diesem Zusammenhang auch die politische Einflussnahme thematisiert, die unter anderem in der parteipolitischen Besetzung des Hörfunkrats zum Ausdruck kommt. Im Vorfeld von Wahlen, wie der in diesem Jahr anstehenden Bundestagswahl, kommt diesem Thema umso mehr Bedeutung zu.

Das vielleicht interessanteste Ergebnis aus dem Monat Mai: Die SPD hatte…Medienanalyse, Mai 2017: Wie häufig kamen die Parteien im öffentlichen Rundfunk zu Wort (seit Mai 2016: nachrichtlich ergänzt um AfD und FDP)? (vollständiger Beitrag im Abonnement)


Dieser Text ist mir etwas wert


Verwandte Artikel: