Konjunktur/Frankreich/Spannungszahl: Die Spannungszahl Januar 2017 und eine Einschätzung der französischen Konjunktur

English Summary: WuG regularly analyses the business cycle so far for Germany, France, United States, Switzerland and the European Monetary Union as a whole on the basis of the monthly data of the labour market (unemployment=supply of labour; job openings=demand of labour). Out of this we calculate the economic activity indicator developed by Claus Köhler, former member of the German Council of Economic Experts. The result needs then careful interpretation and allows a very early and reliable estimation of the business cycle. So far this analysis is only published in German language under subscription.

Geschützt: Konjunktur/Frankreich/Spannungszahl: Die Spannungszahl Januar 2017 und eine Einschätzung der französischen Konjunktur (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Vorschau: Edition Februar 2017 +++ Konjunktur in Frankreich +++ Konjunktur in Deutschland

Wie jeden Monat soll auch im Februar unsere Monatsedition erscheinen, die alle im Monat erschienenen Beiträge im .pdf-Format erhält. Gut zu lesen auf einem E-Reader oder zum Ausdrucken. Jeden Monat ein ganzes Buch. Die Monats-Edition erscheint im Abonnement. Siehe auch zuletzt die Monats-Edition Januar.

Bruttoinlandsprodukt und DAX – wie verhalten sich Börse und Konjunktur aktuell zueinander?

English Summary: How the stock exchange and the real economy have developed and which conclusions can be drawn out of it? WuG regularly analyses this as soon as the detailed quarterly results of the gross domestic product are published by the Federal Statistical Office. Here on the development in the fourth quarter 2016.

Geschützt: Bruttoinlandsprodukt und DAX – wie verhalten sich Börse und Konjunktur aktuell zueinander? (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Bruttoinlandsprodukt, viertes Quartal 2016: Verteilungsspielraum ausgeschöpft, Wirtschaftswachstum angemessen?

English Summary: The Federal Statistical Office has published the detailed results of gross domestic product for the fourth quarter 2016. On that basis we calculate whether the development of wages and growth were appropriate. At the beginning of each year we additionally calculate which growth rate would be necessary to reach full employment in Germany (see here). The calculations and their interpretation are decisive to estimate the economic and social development in Germany. They can serve as an instrument for a proper economic policy, too.

Geschützt: Bruttoinlandsprodukt, viertes Quartal 2016: Verteilungsspielraum ausgeschöpft, Wirtschaftswachstum angemessen? (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Außenhandel: Wer ist wichtigster Handelspartner?

Noch hat das Statistische Bundesamt gar keine Meldung herausgegeben. Doch schon ist unter Berufung auf das Statistische Bundesamt in führenden Nachrichtensendern wie beispielsweise dem Deutschlandfunk zu hören und zu lesen, dass 2016 erstmals China wichtigster Handelsparter Deutschlands gewesen sei – vor Frankreich und den USA. Das ist China jedoch nur, wenn man Ausfuhren und Einfuhren summiert. Was aber sagt das über die tatsächliche Bedeutung Chinas als Handelspartner Deutschlands aus? Nicht viel. Eine sorgfältige Interpretation der Außenhandelsdaten – die in der Datenbank des Statistischen Bundesamts tatsächlich bereits zur Verfügung stehen – ist aktuell besonders relevant, weil Deutschland aufgrund seines hohen Außenhandelsbilanzüberschusses einmal mehr in der Kritik steht, jüngst erst wieder seitens der EU-Kommission, besonders aber seitens der US-Regierung. Das Land aber, mit dem Deutschland 2016 den größten Außenhandelsbilanzüberschuss erzielte, findet in der Berichterstattung aufgrund der bloßen Addition von Exporten und Importen gleich gar keine Erwähnung…Außenhandel: Wer ist wichtigster Handelspartner? (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Außenhandel: Wer ist wichtigster Handelspartner? (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Bruttoinlandsprodukt 2016: Was wichtig ist für 2017

Heute hat das Statistische Bundesamt die aktuellsten Daten für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2016 veröffentlicht. Wir berechnen jedes Quartal, erstens, ob das Wirtschaftswachstum angemessen war, um die Arbeitslosigkeit zu senken und die Arbeitslosenquote in Richtung Vollbeschäftigung zu bewegen. Wir beantworten, zweitens, die Frage, ob die Lohnentwicklung den Verteilungsspielraum ausgeschöpft hat. Auf Basis der Jahresdaten wiederum berechnen wir, drittens, wie hoch das Wirtschaftswachstum sein müsste, um die Arbeitslosenquote in einem bestimmten Zeitraum in Richtung Vollbeschäftigung zu bewegen. Der deutsche Arbeitsmarkt ist auch aktuell immer noch weit von Vollbeschäftigung entfernt. Claus Köhler, renommierter Ökonom, ehemaliges Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und des Direktoriums der Deutschen Bundesbank, sieht Vollbeschäftigung bei einer Arbeitslosenquote von drei Prozent gegeben (1). Der Sachverständigenrat hat einen Vollbeschäftigungswert bei einer Arbeitslosenquote “von rund 4 v.H.” festgelegt (2). 2016 lag die Arbeitslosenquote bei 6,1 Prozent. Sie ist gegenüber Vorjahr lediglich um 0,3 Prozentpunkte gesunken. Mehr waren es auch nicht im Jahresvergleich 2015/2014. Noch weiter von Vollbeschäftigung entfernt ist der Arbeitsmarkt, wenn man die weiter gefasste Unterbeschäftigungsquote heranzieht. Sie lag im Januar 2017 bei 8,3 Prozent (Dezember 2016: 7,9%; November 2016: 7,8%; vorläufige Werte der Bundesagentur für Arbeit, Stand: 23.02.2017). Diese Zahlen haben nicht allein eine ökonomische Dimension, sondern auch eine politische. Eine hohe Arbeitslosigkeit hat in der Geschichte radikale Parteien gestärkt und ihnen zu Wahlsiegen verholfen (1). Das ist auch in der Gegenwart der Fall. Grund genug für Politiker aller Parteien, sich Gedanken zu machen, wie die auch in Deutschland hohe Arbeitslosigkeit weiter gesenkt werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es bestimmte Zusammenhänge zu berücksichtigen…Bruttoinlandsprodukt 2016: Was wichtig ist für 2017 (vollständiger Beitrag im Abonnement)