Tag Archiv für Terrorismus

“Trump-Leak”: Wer ist in diesem Fall verrückt, Trump oder die Medien?

Journalisten, Politiker und so genannte Politik-Experten kriegen sich gar nicht mehr ein: US-Präsident Trump hat geheime Informationen zum so genannten Islamischen Staat (IS) an den russischen Außenminister Lawrow weitergegeben. Mit gesundem Menschenverstand ausgestattet fragt man sich, wer ist in diesem Fall verrückt, Trump oder diejenigen, die sich über diesen Sachverhalt aufregen?

Nizza, Terror, Gauck: Unsere Welt ist nicht frei

Heißt Trauer nicht immer auch Besinnung, sich etwas bewusst machen, innehalten? Nicht nur der französische Präsident hat diese Eigenschaften nach dem Anschlag in Nizza schmerzlich vermissen lassen, sondern auch der deutsche Bundespräsident. Er steht beispielhaft für eine Sicht auf die Welt, die einen wesentlichen Sachverhalt nicht zur Kenntnis nimmt: Unsere Welt ist nicht frei…Nizza, Terror, Gauck: Unsere Welt ist nicht frei (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Nizza, Terror, Gauck: Unsere Welt ist nicht frei (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Skizzen: Innenminister stolz auf Hass

Innenminister Thomas de Maizière hat dem Focus gesagt: “Ich bin stolz darauf, dass Deutschland immer Partei für die Freiheit ergreift und ein Land ist, das Terroristen hassen.” Wie aber kann man stolz darauf sein, dass – egal von wem – Deutschland gehasst wird, wie kann man überhaupt stolz auf Hass sein? Ist es nicht gerade umgekehrt: Deutschland dürfte stolz sein, wenn es nicht gehasst wird, ja, wenn es alles tut, um dem überbordenden Hass in der Welt eine Botschaft des Friedens und der Versöhnung entgegen zu setzen? Sollte sich de Maizière nicht besser fragen, welchen Anteil Deutschland daran trägt, dass sich der Hass so ausbreiten kann, wie er es in den zurückliegenden Jahren getan hat? De Maizières Haltung ist Teil des Problems, Teil kriegerischer Auseinandersetzung, Teil des Hasses. Ich glaube nicht, dass Deutschland glücklich mit einem Innenminister wird, der stolz darauf ist, dass unser Land gehasst wird. Apropos glücklich: Dass de Maizière meint “Deutschland” würde immer “Partei für die Freiheit” ergreifen, ist kaum zu halten. Was hat Hartz IV mit Freiheit zu tun? Was hat der riesige Unterschied zwischen arm und reich, den die Regierung, der de Maizière angehört, mit ihrer Politik befördert, mit Freiheit zu tun? Was hat der Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan mit Freiheit zu tun? Was hat Deutschlands Stellung als weltweit drittgrößter Waffenexporteur mit Freiheit zu tun? Allein, dass de Maizière ganz Deutschland für seine fragwürdige Haltung vereinnamt, dass er meint, für seine extreme Haltung für die Deutschen zu sprechen, verrät mehr über ihn, als über Deutschland. Es verrät allerdings auch, von welchen politischen Wirrköpfen Deutschland regiert wird.

Syrien/Friedenskonferenz/fehlende Neutralität: Kerry und Ban-Ki-Moon – Ein Elefant und ein Duckmäuser

Wenn es nach US-Außenminister Kerry gegangen wäre, wäre Syrien wohl bereits von den Amerikanern und Engländern bombardiert worden (siehe hierzu zum Beispiel: Kerry wirbt in US-Senat für Militärschlag). So wie Libyen oder schlimmer noch der Irak. Gibt es aber irgendwo auf der Welt gefährlicheres Terrain als im Irak, in Libyen, in Afghanistan, in Pakistan, kurzum überall dort, wo versucht wird mit militärischen Mitteln gewaltsam Interessen durchzusetzen? Und was sind das für Interessen? Ist es wirklich der Frieden, ist es Demokratie, die das undurchsichtige Spiel des Westens mit der Macht bestimmt? Wer mag daran noch glauben, nach all dem, was in jüngerer und schon länger zurückliegender Zeit bekannt geworden ist? Wie die jüngst bekannt gewordene Studie zweier US-Forscher, der eine ehemaliger UN-Waffeninspekteur, der andere Professor am renommierten MIT, über die Giftgasangriffe in Syrien, die der offiziellen Darstellung der US-Regierung fundamental widerspricht. Die Darstellung der US-Regierung fand damals breiten und weitgehend unwidersprochenen Widerhall auch in deutschen Medien. Die Darstellung der Studie durch die beiden US-Forscher fand dagegen nur marginale Erwähnung. In den so genannten Leitmedien meines Wissens nach gar keine. Von Ban-Ki-Moon hat man bei der eingangs erwähnten Eskalation nicht viel gehört. Der Auftakt zur Syrien-Friedenskonferenz heute gibt wiederum wenig Anlass, dass diese beiden Diplomaten eine positive Figur machen – vor allem, weil sie nicht diplomatisch sind, sonder sich als Herren im Hause aufspielen.