Tag Archiv für Theresa May

Großbritannien: Konjunktur und Wahlen

Angesichts des Wahl-Debakels für Theresa May schießen erneut die wildesten Spekulationen über einen nun doch wieder in Frage stehenden Brexit ins Kraut. Auch wäre die britische Währung bereits wieder eingebrochen, und um die britische Konjunktur sei es nicht gut bestellt. Was ist dran an diesem Tenor? Hier unsere aktuelle Konjunkturanalyse…Großbritannien: Konjunktur und Wahlen (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Großbritannien: Konjunktur und Wahlen (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Brexit: Gabor Steingart versteht Handel als Einbahnstraße

Die Reaktionen der einschlägigen deutschen Medien auf die Regierungserklärung der britischen Premier-Ministerin Theresa May zum Brexit waren vorhersehbar. So wie es die Reaktionen auf das Interview der Bild-Zeitung und der Times mit Trump waren (siehe hierzu unsere Analyse hier). Grundlage für das weit verbreitete Unverständnis, das deutsche Journalisten und Politiker der Argumentation Trumps und Mays entgegenbringen, ist, wie wir gestern erst wieder erläutert haben, das Ausblenden des Außenhandelsüberschusses, den Deutschland mit dem Rest der Welt erzielt. Und das, obwohl dieser international nicht erst von Trump und May angeprangert wird, sondern seit vielen Jahren von verschiedensten Institutionen und Regierungen, auch unter Obama (siehe hierzu eine unserer Analysen aus dem Jahr 2015 mit weiterführenden Literaturhinweisen zu vorangegangenen Beiträgen zum Thema hier oder direkt zur wiederholten Kritik des US-Finanzministeriums und der vorhersehbaren Reaktion der Bundesregierung hier). Eine Erklärung dafür, warum Politik und Medien in Deutschland sich so konsequent auf dem einen Auge blind zeigen, liefert heute früh – sicherlich ungewollt – der Herausgeber des Handelsblatt, Gabor Steingart.

Verquere Politik, verquere Medien: Das Beispiel Unternehmenssteuersenkungen in England und den USA

Europa entsetzt über Steuerpläne in Großbritannien und USA“, titelt Welt online. “May will deutlich niedrigere Steuern für Unternehmen“, titelt die Süddeutsche Zeitung online. “London will mit niedrigen Steuern locken“, titelt Deutsche Welle online. “May will Steuern für Unternehmen stark reduzieren“, titelt Die Zeit online. Was nicht berichtet wird: Die deutschen Unternehmenssteuern liegen seit langem bereits auf dem Niveau, auf das May und Trump nun auch in England und in den USA die Unternehmenssteuern senken wollen, wenn die Medien denn wenigstens das korrekt berichten.

Brexit: Neue Premier macht politischen Aufschlag – und lässt deutsche Leitmedien und Politiker dumm dastehen

Wir haben den Brexit in Wirtschaft und Gesellschaft – Analyse & Meinung (WuG) aus verschiedenen Warten diskutiert. Im Mittelpunkt stand dabei der Wechselkurs, aber auch der politische und mediale Umgang mit dem Brexit in Deutschland. Jetzt hat die neue Premierministerin Theresa May die ersten Minister ernannt – und lässt vor allem die deutschen Leitmedien dumm dastehen.