Tag Archiv für Türkei

Türkei und Deutschland: Lasst sie reden!

Wer sich vor Reden türkischer Politiker in Deutschland fürchtet, traut den hier lebenden Türken nichts zu oder traut ihnen nicht. Zugleich wird mit jener Furcht unterstellt, dass die Integration von Türken in Deutschland gescheitert ist. Dafür, dass die Integration ungeachtet vieler Fortschritte durchaus auch weiterhin vor großen Herausforderungen steht – was immer auch ein negatives Schlaglicht auf die bisherigen politischen Integrationsbemühungen wirft -, spricht unter anderem der von der Kultusministerkonferenz und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Bildungsbericht, den wir unten aufgreifen. Der Bildungsbericht macht aber zugleich auch Hoffnung. Noch vielsagender für die Beantwortung der Frage, ob Erdogan und seine Minister mit Reden in Deutschland bei hier lebenden Türken auf Zustimmung stoßen, ist vielleicht aber eine Studie, in der Integration und Religion aus der Sicht von Menschen mit türkischem Migrationshintergrund in Deutschland thematisiert werden. Wer den vielen gut integrierten Türken in Deutschland etwas zutraut, sollte Erdogan und seine Minister in Deutschland gewähren lassen – natürlich nicht, ohne entsprechende Gegenveranstaltungen nach guter demokratischer Tradition ebenfalls zuzulassen. Und er sollte sich des eigentlichen Gefahrenpotenzials versichern, das sich aus den genannten Studien ebenfalls herauslesen lässt, und diesen entgegenwirken…Türkei und Deutschland: Lasst sie reden! (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Türkei und Deutschland: Lasst sie reden! (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Türkei: Tourismus – das Zünglein an der Waage

Dass die Ökonomie Erdogan zu Fall bringen könnte, haben wir bereits im Juli 2016 analysiert. Der Inhalt der Analyse ist bis heute relevant. Das bestätigen nicht zuletzt die jüngsten Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF) und dessen Einschätzung. Damals, im Juli 2016, hatte das Militär unmittelbar geputscht. Der Putsch der Militärs ist gescheitert. Seitdem befindet sich die Türkei im Ausnahmezustand. Im Juli vergangenen Jahres hatten wir auch den Außenhandel Deutschlands mit der Türkei untersucht. Auch er gibt Hinweise auf die Wirtschaftsentwicklung in der Türkei. Nach den neusten Daten des türkischen Amts für Statistik war Deutschland 2016 für die Türkei der wichtigste Absatzmarkt. Bei den türkischen Importen stand Deutschland an zweiter Stelle. Nur aus China hat die Türkei noch mehr Waren eingeführt (1). Wie aber hat sich der türkische Außenhandel mit Deutschland und insgesamt zuletzt entwickelt? Als Zünglein an der Waage könnte sich für die türkische Wirtschaft und damit für die soziale und politische Entwicklung in der Türkei der Tourismus erweisen. Er ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Türkei, wie wir unten auf Basis aktuellster Daten erläutern. Auf deren Basis stellen wir auch dessen Entwicklung dar. Deutschland fällt auch dabei eine besondere Bedeutung zu. Die meisten ausländischen Touristen in der Türkei kamen 2015 noch aus Deutschland. Was aber verraten die jüngsten Fluggastzahlen und die Entwicklung der Einnahmen, die die Türkei im Tourismussektor insgesamt erzielt? Und welche Schlussfolgerungen sind aus all dem für die weitere Entwicklung in der Türkei zu ziehen?…Türkei: Tourismus – das Zünglein an der Waage (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Türkei: Tourismus – das Zünglein an der Waage (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Türkei, Deutschland: Konsequenzen der jüngsten Entwicklung in der Türkei für die deutsche Wirtschaft – und die Wirtschaftspolitik

Erst gestern haben wir eine Analyse veröffentlicht, die die Wirtschaftslage der Türkei und mögliche Rückwirkungen der jüngsten Entwicklung auf Wirtschaft und Politik in der Türkei analysiert. Im Folgenden wollen wir aufzeigen, wie es um die außenwirtschaftlichen Beziehungen Deutschlands mit der Türkei bestellt ist und mögliche Konsequenzen einer anhaltenden Krise in der Türkei für die deutsche Wirtschaft…Türkei, Deutschland: Konsequenzen der jüngsten Entwicklung in der Türkei für die deutsche Wirtschaft – und die Wirtschaftspolitik (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Türkei, Deutschland: Konsequenzen der jüngsten Entwicklung in der Türkei für die deutsche Wirtschaft – und die Wirtschaftspolitik (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Türkei: Die Ökonomie könnte Erdogan zu Fall bringen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) attestierte der Türkei noch im April ein “robustes Wachstum”. Allerdings erkannte der IWF in der türkischen Wirtschaft zugleich Gefahrenherde, die sich jetzt, nach dem Putsch, umso stärker bemerkbar machen könnten…Türkei: Die Ökonomie könnte Erdogan zu Fall bringen (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Geschützt: Türkei: Die Ökonomie könnte Erdogan zu Fall bringen (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Die Politik Erdogans führt das Land innen- und außenpolitisch in die Sackgasse

Prof. Dr. Hakkı Keskin

English Summary: Hakkı Keskin is professor in political science and a former member of the German parliament. In his article he presents a comprehensive analysis on the development in Turkey comprising the new escalation of the conflict with the PKK, the concentration of power in the hands of president Recep Tayyip Erdoğan and the different national and international parties being involved.

Skizzen: Steinmeier wird immer wieder von seiner Vergangenheit eingeholt

Gerade heute Vormittag ist auf Wirtschaft und Gesellschaft – Analyse & Meinung (WuG) ein Artikel erschienen, der sich kritisch mit einem Hurra-Wahlaufruf für Frank-Walter Steinmeier als EU-Außenminister auseinandersetzt. Erschienen war der Beitrag des Journalisten (?) Christoph B. Schiltz bei Welt online. Wie schon im Fall Kurnaz wird Steinmeier jetzt tagesaktuell ein weiteres Mal von seiner Vergangenheit als Kanzleramtschef eingeholt. Der Deutschlandfunk meldet (kursive Hervorhebung, WuG):