Tag Archiv für Wirtschaftswissenschaft

Protektionismus: Strafzölle auf Stahl aus China und Russland durch nichts gerechtfertigt

English Summary: Against the background of protests by steel industrialists as well as by trade unionists and an inquiry by the European Commission opened in May 2015 the EU has raised anti-dumping duties against certain steel imports from China and Russia. However, our comprehensive analysis on foreign trade between Germany and the EU 28 with Russia and China shows that these anti-dumping duties are not justified and that there are rather homemade reasons responsible for the desperate cries to protect the European steel industry.

Geschützt: Protektionismus: Strafzölle auf Stahl aus China und Russland durch nichts gerechtfertigt (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Mindestlohn: DIW-Chef versteht die Marktwirtschaft nicht

Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist gestern früh im Deutschlandfunk zum Mindestlohn interviewt worden und hat sich mit einem volkswirtschaftlichen Offenbarungseid in Reih und Glied der “führenden Ökonomen” in Deutschland gestellt. Marcel Fratzscher meinte nämlich, es ginge beim Mindestlohn “vor allem in erster Linie darum, wie können die Menschen, die unter dem Wert bezahlt werden, den sie für Unternehmen, für Institutionen schaffen, dazu geführt werden, dass sie einen fairen Lohn bekommen? Fair, von der Wirtschaftsperspektive so gesehen, dass sie das wirklich, was sie erarbeiten, erwirtschaften für ihr Unternehmen, nachher auch als Lohn sehen. Und da ist durchaus die Gefahr, dass – wir haben berechnet, 5,6 Millionen Menschen, die unter 8,50 Euro verdienen, dass nicht alle 5,6 Millionen Menschen wirklich einen Wert von 8,50 für ihr Unternehmen erwirtschaften.”