25.10.2011: Rolf Stöckel zu Gast bei meinem neuen Talk “Auf ein Lied…”

::Anzeige::


Am Dienstag, den 25. Oktober 2011, habe ich Rolf Stöckel, langjähriges Mitglied des Deutschen Bundestages und Herausgeber eines sozialdemokratischen Liederbuches, zu Gast.

Rolf Stöckel saß von 1998 bis 2009 als direkt gewählter SPD-Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Er ist ein “Netzwerker” und hält – anders als ich – die Reformen der Schröder-Ära für notwendig. Er hat allerdings gehörige Kritikpunkte an deren Umsetzung. Zur Bundestagswahl 2009 ist er von seiner Partei nicht wieder aufgestellt worden.
Ich werde mit Rolf Stöckel über seine Zeit im Deutschen Bundestag reden und mit ihm einen Blick hinter die Kulissen werfen:
Sind es die politischen Inhalte, die die Politiker antreiben oder steht die persönliche Karriere im Vordergrund?
Wie kommen politische Entscheidungen zustande, wer bestimmt bzw. wie selbstbestimmt ist der Entscheidungsprozess?
Welchen Zwängen sind die Abgeordneten unterworfen?
Warum ist Rolf Stöckel nicht wieder zur Bundestagswahl aufgestellt worden? Wie hat er dies persönlich erlebt und verkraftet? Würde er noch einmal kandidieren?
Was ist los mit der SPD und in welche Richtung sollte sie sich aus Rolf Stöckels Sicht entwickeln?
Politischer Anspruch und persönliche Wirklichkeit – Bundestagsabgeordnete sind mit ihren Büros immer auch Arbeitgeber: Welche Erfahrungen hat Rolf Stöckel hierbei gemacht? Wie sieht Rolf Stöckel die Bundestagsabgeordneten in ihrer Rolle als Arbeitgeber?
Wie berührt das Leben als Abgeordneter Familie, Freundschaften und Partnerschaften? Ist ein harmonischer Ausgleich zwischen Privatleben und Politik möglich?
Rolf Stöckel ist aber nicht nur im Politikbetrieb zu Hause: Er ist auch Herausgeber eines sozialdemokratischen Liederbuches. Wie er dazu kam und ob er uns “auf ein Lied…” einlädt, ihm zuzuhören, das alles erfahren Sie live und in Farbe
am

 

Dienstag, den 25. Oktober 2011,
um
20 Uhr,
in der
Böse Buben Bar,
Marienstr. 18, 10117 Berlin, mitten in Mitte,
Eintritt: 5 Euro.
Und natürlich werden auch wieder drei Fragen aus dem Publikum “gezogen”.

Tischreservierungen unter: 030/27596909.

Ich freue mich, wenn Sie Freundinnen und Freunde, Bekannte und Verwandte auf diese Veranstaltung hinweisen und den Link zu dieser Veranstaltung auf facebook “teilen”.
Ach, Sie möchten noch wissen, was “Auf ein Lied…” von Günter Jauch unterscheidet: Nun zum Beispiel, dass es bei “Auf ein Lied…” weder “hölzern” wird, noch eine “Überdosis Gäste” gibt – gern aber eine Überdosis Zuhörerinnen und Zuhörer! Ein Mikrofon zu wenig kann es bei “Auf ein Lied…” dagegen schon einmal geben – das würde wiederum bei Jauch und Will nie passieren…Wir sind perfekt unperfekt perfekt…
Eindrücke von unserer Premiere im September gibt es hier: http://thorsten-hild.bloggospace.de/r7055/Talk-Auf-ein-Lied/
“Auf ein Lied…” sucht auch noch Sponsoren. Ich würde Ihren Namen/Ihr Logo beispielsweise mit auf das Plakat und den Flyer nehmen, und auf meinen Websites würden Sie im Rahmen der Ankündigung für die Veranstaltung ebenfalls genannt.


Dieser Text ist mir etwas wert
Flattr this


Verwandte Artikel: