Le Pens Wegbereiter

Zum Tonfall deutscher Politiker gegenüber Frankreich haben wir bereits heute früh alles notwendige gesagt (siehe hier). Die Medien, die in dasselbe Horn stoßen, machen sich mit schuldig. Sie alle werden sich natürlich empört zeigen, wenn Le Pen die nächsten Wahlen in Frankreich gewinnt. So empört, wie sie jetzt über Frankreich herziehen wegen seiner vermeintlichen “Reformunfähigkeit”. Diese Politiker und diese Journalisten aber sind die Wegbereiter Le Pens.

Denn sollte es soweit kommen, dass der französische Staat seine Ausgaben in den nächsten drei Jahren tatsächlich wie angekündigt um 50 Mrd. Euro senkt, muss dies die französische Wirtschaft weiter schwächen. Ein schwächeres Wachstum aber bedeutet noch mehr Arbeitslose und nicht weniger. Die sind es aber, die, nicht zuletzt aus schierer Verzweiflung, ihre letzte Hoffnung in Le Pen setzen.

Umso erstaunlicher ist es, dass für die denkfaulen und geschichtsvergessenen deutschen Politiker und tonangebenden Journalisten die hohe Arbeitslosigkeit in Frankreich und mit ihr der zu beobachtende, triumphale Aufstieg Le Pens überhaupt kein Thema sind. Thema sind einzig und allein der französische Staatshaushalt und vermeintlich zwingende staatliche Ausgabenkürzungen und die französische “Reformunfähigkeit” (ein Paradebeispiel ist dieser Beitrag von Sascha Lehnartz in “Die Welt”). Die französische Regierung hat sich unter Hollande und Valls dieser verantwortungslosen Politik verschrieben, man ist angesichts des deutschen Drucks auf den europäischen Nachbarn geneigt zu schreiben, gebeugt und ausgeliefert.

Es muss jeden Menschen, der sich ein friedliches und soziales Europa wünscht, schmerzen, unsäglich schmerzen, zu sehen, wie deutsche Politiker Hand in Hand mit einer Presse, die das Prädikat “vierte Gewalt” nicht nur in dieser Frage bereits seit längerem verspielt hat, ein weiteres Mal Europa zerstören, mit realitätsfremdem Dogmatismus Not und Elend in die Welt setzen, mutwillig Existenzen und nachbarschaftliche Beziehungen gefährden.

Wirtschaft und Gesellschaft – Analyse & Meinung finanziert sich ausschließlich über Abonnements und Spenden. Noch sind diese nicht Existenz sichernd. Guter Journalismus muss bezahlt werden, um zu überleben. Deswegen:

Abonnieren Sie Wirtschaft und Gesellschaft – Analyse & Meinung oder spenden Sie bitte an:

Kontoinhaber: Thorsten Hild
Kontonummer: 5400653788
Bankleitzahl: 500 105 17
BIC: INGDDEFF
IBAN: DE53500105175400653788
————————————————————-

Sie können helfen, unseren Leserkreis zu erweitern!

Wirtschaft und Gesellschaft hat jetzt auch eine facebook-Seite und freut sich über jedes “Gefällt mir”.

Sie können Wirtschaft und Gesellschaft jetzt auch auf Twitter folgen: https://twitter.com/WiuGe

————————————————————-


Dieser Text ist mir etwas wert


Verwandte Artikel: