Tag Archiv für WSI

Deutschland, Tarifverdienste: Verteilungsspielraum ausgeschöpft?

English Summary: On the 24th November the Federal Statistical Office (Destatis) has published the detailed gross domestic product (GDP) results for the third quarter of 2016. On this basis our journal regularly analyses whether the growth was appropriate, whether wages developed according to the cost and inflation neutral margin of distribution and the relationship between stock exchange and GDP (see here and here). On the 29th November Destatis published the data on agreed earnings in the third quarter. Did they develop according to the cost and inflation neutral margin of distribution?

Geschützt: Deutschland, Tarifverdienste: Verteilungsspielraum ausgeschöpft? (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Gewerkschaften: Schön gerechnet

Ein Leser sendete heute die folgende Graphik an die Redaktion mit der Bitte, “dazu doch einmal etwas zu sagen”. Wirtschaft und Gesellschaft – Analyse & Meinung (WuG) bittet Leser und Abonnenten regelmäßig, Themen an die Redaktion zu senden, denen wir dann nach bestem Wissen und Gewissen versuchen auf den Grund zu gehen. Unsere Analyse der Graphik hat gleich mehrere Fehler zum Vorschein gebracht – die gravierende Folgen nicht nur für die Gewerkschaftsmitglieder haben, sondern auch für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und in der Europäischen Währungsunion. Besonders prekär: Das gewerkschaftliche Schönrechnen ihrer Tarifergebnisse reicht bis hinein in das “Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut” (WSI), das für die DGB-Gewerkschaften beim Thema Tarifpolitik und Tarifverdienste analytisch federführend ist.

Geschützt: Gewerkschaften: Schön gerechnet (vollständiger Beitrag im Abonnement)

Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:


Rente: WSI-Forscher Eric Seils zeigt eine weitere Dimension der Altersarmut auf und offenbart einmal mehr Zynismus der Rentenkonzepte der Bundesregierung und der SPD

“Beide Konzepte wollen also eine Rente in Höhe von etwa 850 Euro sichern. Dieser Wert liegt zwei Euro über der aktuellen (2011) Armutsgefährdungsschwelle (60%
Niveau) auf der Basis des Mikrozensus”, stellt Eric Seils fest, nachdem er neue Daten des statistischen Bundesamtes zur Armutsentwicklung ausgewertet hat. Die Rede ist von der “Zuschussrente” der Bundesarbeitsministerin und dem Rentenkonzept der SPD, über die Wirtschaft und Gesellschaft bereits berichtet hat.

„Ich habe den Eindruck, dass die Wirtschaftspolitik in Deutschland ganz generell gesprochen nicht auf der Höhe der Zeit ist.“

Gustav Horn

Erschienen auf den NachDenkSeiten

Gespräch anlässlich des Herbstforums des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung am 24. November 2011 mit Gustav Horn, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), über den Zustand der Wirtschaftswissenschaften, der Wirtschaftspolitik, der Parteien und der Gewerkschaften in Deutschland – und über wirtschaftspolitische Alternativen