Bruttoinlandsprodukt, drittes Quartal: Unsere Konjunktureinschätzung war wieder richtig

Heute Vormittag hat das Statistische Bundesamt die ersten vorläufigen Berechnungen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal veröffentlicht. Unsere Konjunktureinschätzung, die wir für das dritte Quartal bereits Ende September abschließend vornehmen konnten, erweist sich erneut als richtig. Eine frühe Einschätzung des BIP ermöglicht es der Wirtschaftspolitik, zeitnah und angemessen auf Konjunkturschwankungen zu reagieren.

Hier unser Fazit vom 30. September 2016 zur Entwicklung der wirtschaftlichen Aktivität im dritten Quartal im Vorjahresvergleich:

“Wir können also davon ausgehen, dass die Konjunktur im September wieder an Dynamik gewonnen hat; im dritten Quartal insgesamt dürfte die wirtschaftliche Aktivität gegenüber Vorjahreszeitraum zudem weiter zugelegt haben, wenn auch nicht so stark wie im Vorquartal.” (der vollständige Beitrag ist im Abonnement hier nachzulesen)

Heute schreibt das Statistische Bundesamt zum BIP:

“Auch im Vorjahresvergleich hat sich das Wirtschaftswachstum etwas verlangsamt: Das preisbereinigte BIP stieg im dritten Quartal 2016 um 1,5 % (kalenderbereinigt um 1,7 %), nach 3,1 % im zweiten und 1,5 % im ersten Quartal 2016 (kalenderbereinigt: 1,8 % und 1,9 %).”

Wir legen sowohl bei der Berechnung unseres Konjunkturindikators – der Spannungszahl nach der Methode des ehemaligen Mitglieds des Sachverständigenrats, Claus Köhler -, als auch beim BIP die gegenüber den saison- und kalenderbereinigten Werten stabileren Ursprungswerte zugrunde. Danach ist das BIP im dritten Quartal um 1,5 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum gestiegen, nachdem es im vorangegangenen Quartal noch um 3,1 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum gestiegen war.

Wie gewohnt werden wir, sobald die detaillierten Zahlen zum BIP veröffentlicht worden sind, berechnen und analysieren, ob das Wirtschaftswachstum angemessen war, ob der Verteilungsspielraum von der Lohnentwicklung ausgeschöpft wurde und wie sich die realwirtschaftliche Entwicklung im Vergleich zur Entwicklung an der Börse verhalten hat. Diese Entwicklungen bestimmen wesentlich mit, wie sich die Konjunktur weiter entwickeln wird. Auch werden wir uns möglicherweise wieder mit anderen Quellen kritisch auseinandersetzen müssen, die sich zur Konjunktur äußern, wie zuletzt hier, hier, hier und hier geschehen.


Dieser Text ist mir etwas wert


Verwandte Artikel: